Konzertvorschau:

4. September 2022, reformierte Kirche Stäfa

Galakonzert

zum über 200-jährigen Bestehen der Lesegesellschaft Stäfa

Die Lesegesellschaft Stäfa und der Konzertchor Zürichsee gestalten erstmals gemeinsam ein Konzert. Zu hören sind Werke im Übergang von der Wiener Klassik zur Romantik: Felix Mendelssohn Bartholdys Hymne «Hör mein Bitten», Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 4 in B-Dur und Johann Nepomuk Hummels fulminantes «Te Deum».

Ausblick:

11.und 12. März 2023, reformierte Kirche Stäfa

Unbekannte Werke der Romantik

Fanny Hensel Mendelssohn:

Kantate «Hiob»
für Chor und Orchester

In diesem Werk setzt sich die jüngere Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy mit der Leidensgeschichte von Hiob und der Gerechtigkeit Gottes auseinander und stellt die Frage: Was ist ein Mensch? Ein berührendes Werk einer Komponistin, die sich gegen alle Widerstände ihren Traum verwirklicht und zahlreiche, auch grosse Werke komponiert hat.

Luigi Cherubini:

Missa solemnis in E für Soli, Chor und Orchester

Obwohl Cherubini von seinen Zeitgenossen sehr bewundert wurde und Beethoven ihn gar als einen der größten dramatischen Komponisten seiner Zeit betrachtete, ist seine Musik heutzutage kaum bekannt und wird nur selten aufgeführt. Wegen mangelnden Erfolgs am Theater enttäuscht wandte er, der dreissig Opern komponiert hatte, sich in zunehmendem Mass der Kirchenmusik zu. Er schrieb elf Messen, zwei Requien und viele kleinere geistliche Werke. Die Missa solemnis in E entstand im Jahre 1814.

Solisten:
Diomari Montoya, Sopran
Barbara Magdalena Erni, Mezzosopran
Tino Brütsch, Tenor
Reto Knöpfel, Bariton

Orchester:
Camerata Cantabile

Leitung:
Martin Messmer

Konzertvorschau:

4. September 2022, reformierte Kirche Stäfa

Galakonzert

zum über 200-jährigen Bestehen der Lesegesellschaft Stäfa

Die Lesegesellschaft und der Konzert­chor Zürichsee gestalten erstmals gemeinsam ein Konzert. Zu hören sind Werke im Übergang von der Wiener Klassik zur Romantik: Felix Mendelssohn Bartholdys Hymne «Hör mein Bitten», Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 4 in B-Dur und Johann Nepomuk Hummels fulminantes «Te Deum».

Ausblick:

11. und 12. März 2023, reformierte Kirche Stäfa

Unbekannte Werke der Romantik

Fanny Hensel Mendelssohn:

Kantate «Hiob»
für Chor und Orchester

In diesem Werk setzt sich die jüngere Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy mit der Leidensgeschichte von Hiob und der Gerechtigkeit Gottes auseinander und stellt die Frage: Was ist ein Mensch? Ein berührendes Werk einer Komponistin, die sich gegen alle Widerstände ihren Traum verwirklicht und zahlreiche, auch grosse Werke komponiert hat.

Luigi Cherubini:

Missa solemnis in E
für Soli, Chor und Orchester

Obwohl Cherubini von seinen Zeitgenossen sehr bewundert wurde und Beethoven ihn gar als einen der größten dramatischen Komponisten seiner Zeit betrachtete, ist seine Musik heutzutage kaum bekannt und wird nur selten aufgeführt. Wegen mangelnden Erfolgs am Theater enttäuscht wandte er, der dreissig Opern komponiert hatte, sich in zunehmendem Mass der Kirchenmusik zu. Er schrieb elf Messen, zwei Requien und viele kleinere geistliche Werke. Die Missa solemnis in E entstand im Jahre 1814.

Solisten:
Diomari Montoya, Sopran
Barbara Magdalena Erni, Mezzosopran
Tino Brütsch, Tenor
Reto Knöpfel, Bariton

Orchester:
Camerata Cantabile

Leitung:
Martin Messmer

Wir suchen
frische Stimmen
für unsere
nächsten
Konzerte