Gabriel Fauré
Pavane Op. 50 (Orchesterstück)
Die Pavane in fis-moll wurde von Gabriel Fauré 1887 komponiert. Sie war ursprünglich ein Klavierstück, ist aber besser bekannt in dieser Version für Orchester und optionalen Chor. Sie übernimmt ihren Rhythmus vom gleichnamigen spanischen Hoftanz. Diese Pavane steigt und sinkt aus einer Serie harmonischer und melodischer Höhepunkte, mit einer kühlen Belle Epoque-Eleganz.
Das Stück ist für eine eher kleine Orchester-Besetzung gedacht, wie sie in unserem Konzert mitwirkt. Sechs Minuten feinste königliche Hof-Musik!

 

 

Martin Messmer
To Him (Zwischenspiel)
Eine Eigenkomposition unseres Dirigenten für Querflöte (Livia Bergamin) und Orgel (Merit Eichhorn). Sie gehört zu einem Zyklus mit dem Thema «Lebenswege» und stellt den Weg von uns zu IHM dar, den Weg, der uns, wohl durch viele Turbulenzen im Leben, zu Gott hin führt, in die Ruhe, in die Versöhnung und in den Frieden hinein.
Das Stück beginnt schlicht, verdichtet sich dann thematisch recht dramatisch (durchwobene Motive) und findet schließlich in den letzten vier Takten tröstlich in eine Ruhe, in den einen Ton C, in das Ende des großen Bogens, in den Einklang ...

 



 

 

Orchester:
Camerata Cantabile
Das Orchester «Camerata Cantabile» vereint über 60 professionelle Musikerinnen und Musiker aus dem Raum Zürich. Seit 2006 begleitet es unter diesem Namen Chöre und arbeitet auch heute noch in erster Linie in dieser Funktion.
2010 übernahm das Ensemble eine neue Rolle: Es wandelte sich vom Begleitensemble zum konzertierenden Orchester. Die Mitglieder der „Camerata Cantabile“ verbinden Lust und Leidenschaft: Lust am Musizieren auf höchstem Niveau und die Leidenschaft, künstlerisch stets Neues zu wagen. Der freundschaftliche Umgang im Orchester, mit den begleiteten Chören und ihren Dirigenten sowie die Hingabe der Musikerinnen und Musiker spiegeln sich in frischen, berührenden Darbietungen wider.
Das Repertoire des Orchesters reicht von Barock über Klassik bis zur Romantik und zeitgenössischer Musik. Neben wichtigen Werken der Chorliteratur präsentierte die «Camerata Cantabile» in den vergangenen Jahren dem Publikum reine Orchesterwerke – so Gershwins «An American in Paris» und die «Rhapsody in blue», Schuberts «Unvollendete Sinfonie», Dvorák «Sinfonie aus der Neuen Welt» oder Tschaikowskys Nussknacker-Suite.
Zu den bisherigen Höhepunkten zählen die Konzerte in der Tonhalle Zürich anlässlich der Benefiz-veranstaltungen der Schweizerischen MS-Gesellschaft. 2017 dann der erste Auftritt in der Maag Tonhalle mit Tschaikowskys «Sinfonie Nr. 5» und dem Steptanzkonzert von Morton Gould und dem 6fachen Weltmeister im Steptanz, dem Schweizer Daniel Borak. Auch im Jahr 2018 gibt das Orchester «Camerata Cantabile» wieder viele spannende Konzerte. So stehen Konzerte in der ganzen Schweiz an mit diversen ausgezeichneten Chören.